Institut für Qualifikation und Integration                              
                                       Ein nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV zertifiziertes Unternehmen                                                                                                                                                        

WeGebAU

Das Förderprogramm 'WeGebAU' (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen) der Bundesagentur für Arbeit fördert Weiterbildungen, falls Sie ohne abgeschlossene Berufsausbildung arbeitstätig sind und/oder das 45. Lebensjahr vollendet haben.  

Mit diesem Programm soll die Qualifizierung von Beschäftigten kleiner und mittlerer Unternehmen erleichtert werden, um langfristig qualifikationsbedingte Entlassungen zu vermeiden. Demnach können sich Unternehmen "einen zeit- und kostenintensiven Austausch von Arbeitskräften ersparen, der in Anbetracht des anstehenden Fachkräftemangels zunehmend schwierig werden dürfte." 1

Wann wird gefördert?

Sie erhalten eine Förderung, wenn Sie

  • das 45. Lebensjahr vollendet haben und Arbeitnehmer eines kleinen oder mittleren Unternehmens bis 250 Beschäftigte sind oder
  • gering qualifiziert sind und keine abgeschlossene Berufsausbildung haben oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, jedoch der Abschluss länger als 4 Jahre zurück liegt und Sie Ihre gelernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können oder
  • von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

Da die Weiterbildungen meist während der Arbeitszeit stattfinden, muss Ihr Arbeitgeber sie

  • von der Arbeit unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes freistellen und
  • die Durchführung der Weiterbildungsmaßnahme in der betriebsüblichen Arbeitszeit erlauben

Darüber hinaus sollte die Weiterbildungsmaßnahme folgende Anforderungen erfüllen:

  • Zertifizierte Weiterbildung/Teilqualifikation nach AZWV
  • Anerkannte Weiterbildung nach BBiG
  • Abschließendes Zertifikat ausgestellt durch offizielle Stelle (z.B. IHK, TÜV, DEKRA, etc.)

Was wird gefördert?

Gefördert werden im Allgemeinen die

  • Lehrgangskosten,
  • meistens unter bestimmten Voraussetzungen auch übrige Weiterbildungskosten (Beispiel Fahrtkosten) und
  • meistens, unter bestimmten Voraussetzungen, ein Teil des Arbeitsentgeltes und den Sozialversicherungsbeiträgen für Arbeitgeber

Wie wird gefördert?

Per Antrag bei der Bundesagentur für Arbeit können Sie ihre Weiterbildung fördern. Wird Ihr Antrag bewilligt, erhalten Sie einen Bildungsgutschein, den Sie dann bei uns einreichen können.

Wer wird gefördert?

Zum einen werden Sie gefördert, indem die Bundesagentur Ihnen die Weiterbildung finanziert und einen Zuschuss zu den in der Zeit anfallenden Ausgaben gewähren kann als auch Ihr Arbeitgeber, der einen Zuschuss während Ihrer Fehlzeit zum Arbeitsentgelt und den Sozialversicherungsbeiträgen erhält.



Quellenverzeichnis

1 Bildungskatalog WeGebAU für Beschäftigte in  der Metropolregion Rhein-Necker - "Qualifizierungspower für den Fachkräftebedarf", Bundesagentur für Arbeit, http://www.bundesagentur.de, Stand 2009


Zurück zur Übersicht / Back to Overview